60 Jahre AdK Hamburg – Jubiläum erfolgreich gelaufen

Mit einem Symposium zum Thema „4.0 – Kunsthandwerk im digitalen Zeitalter“ in der Hamburger Handwerkskammer sind die Jubiläums-Veranstaltungen der AdK Hamburg zu ihrem 60jährigen Bestehen vergangenes Wochenende erfolgreich abgeschlossen worden.

Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten einen Tag lang die spannenden Vorträge von Dr. Jürgen Bönig (Hamburg), Dr. Inga Ganzer (Berlin), Dr. Sven Hauschke (Coburg), Nils Jockel (Hamburg), Dr. Rüdiger Joppien (Hamburg), Dr. Nicolaus König (München), Prof. Mechthild Lobisch (München), Daniel Michel (München) und Dr. Nina Wiedemeyer (Erfurt).

Sieben der insgesamt acht Vorträge sind in dem neuen AdK-Buch „Kunsthandwerk 4.0“ nachzulesen.

Daniel Michel (München), Dr. Rüdiger Joppien (Hamburg), Dr. Jürgen Bönig (Hamburg), Dr. Sven Hauschke (Coburg),  Dr. Nicolaus König (München), Prof. Mechthild Lobisch (München), Dr. Inga Ganzer (Berlin) und Dr. Nina Wiedemeyer (Erfurt).

Daniel Michel (München), Dr. Rüdiger Joppien (Hamburg), Dr. Jürgen Bönig (Hamburg), Dr. Sven Hauschke (Coburg), Dr. Nicolaus König (München), Prof. Mechthild Lobisch (München), Dr. Inga Ganzer (Berlin) und Dr. Nina Wiedemeyer (Erfurt).

Knapp 2.000 Besucherinnen und Besucher sahen die insgesamt drei Ausstellungen in der Galerie Hilde Leiss, bei designxport und in der Handwerkskammer Hamburg.

Ausstellungseröffnung in der Galerie Leiss

Ausstellungseröffnung in der Galerie Leiss

Während die Foto-Ausstellung „Gut Gefunden“ bei designxport (29.9. bis 8.10.2016) eine Brücke zwischen den Bereichen Design und Kunsthandwerk schlug, präsentierte die Galerie Hilde Leiss (22.9. bis 1.10.2016) hervorragende Beispiele angewandter Kunst.

Eröffnung  designxport

Eröffnung im designxport

Eröffnung im designxport

In der Galerie der Handwerkskammer Hamburg feierten 46 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker den 60. Geburtstag der AdK Hamburg mit Arbeiten zum Thema Wasser. Begleitet wurde die Ausstellung „WasserFest“ (5.10. bis 15.10.2016) von einer Sonderschau aus Shanghai: Zehn Kunsthandwerker/innen aus Hamburgs Partnerstadt präsentierten Objekte aus Glas, Porzellan, Textil und Bambus.

Eröffnungsveranstaltung in der Handwerkskammer

Eröffnungsveranstaltung in der Handwerkskammer

Eröffnung in der Galerie der HandwerkskammerZur Eröffnung der Ausstellung wurden drei Preise verliehen: Der Preis der Handwerkskammer Hamburg für das beste Einzelstück, der von der Hapag-Lloyd-Stiftung finanzierte Innovations-Preis und ein von der AdK Hamburg gestifteter „Sonderpreis Shanghai“.

Die hochkarätige Jury bestand aus Dr. Reiner Brüggestrat (Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank), Prof. Claus Friede (Lettische Kulturakademie Riga), Renate Kammer (Hamburger Galeristin), Iris Neitmann (Hamburger Architektin) und Ane Sigrun Wise (Handwerkskammer Hamburg).

Die Jury vergab den Preis der Handwerkskammer Hamburg für das beste Einzelstück an die Goldschmiedin und Schmuckkünstlerin Nina Helms für ihr Collier „Algenkette“.

Nina Helms mit Algenkette

Nina Helms mit Algenkette

In der Jury-Begründung heißt es: „Die in der Forschung und in der industriellen Produktion schon länger hochbewertete Alge erfährt in Nina Helms Algenkette eine kulturelle und gesellschaftliche Neubewertung. Darüber hinaus ist sie absolut überzeugend gestaltet und ausgeführt“.

Der von der Hapag-Lloyd-Stiftung finanzierte Innovationspreis der AdK Hamburg ging an den Hamburger Drechsler Hermann Savary für drei Objekte, die über das Thema Wasser miteinander korrespondierten. Eine über 2.500 Jahre alte Schale aus Mooreiche aus dem Elbufer bei Dessau. Eine achtzig Zentimeter Durchmesser große Schale aus amerikanischem Mammutbaum und ein Piniengefäß, dessen Strukturen durch das Wasser eines brasilianischen Stausees geformt wurden. Begründung der Jury: „Die drei Holzobjekte spiegeln die vielfältige Beziehung zum Thema. Hermann Savary hat hier mit wenigen Eingriffen eine hohe Ästhetik erzielt“.

Hermann Savary mit seiner Mammutbaum-Schale

Hermann Savary mit seiner Mammutbaum-Schale

Der „Sonderpreis Shanghai“ schließlich ging an Lili Zhang für ihren unerhört fein gearbeiteten Bambusschmuck mit Rautenmuster, „der in der chinesischen Tradition die konzentrischen Kreise der Wasseroberfläche symbolisiert, europäische Sehgewohnheiten irritiert und somit zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit fernöstlicher Tradition anregt“.

Bambusschmuck voon Lili Zhang

Erst die großzügige Unterstützung der Hamburger Kulturbehörde, der Hamburger Wirtschaftsbehörde, der Hamburg Kreativ Gesellschaft, der ZEIT-Stiftung, der Hapag-Lloyd-Stiftung, der Firmen Boesner und Schiefer & Co, sowie der Hamburger Mäzenin Maja Stadler-Euler haben die Publikation, die Ausstellungen und das Symposium zum 60jährigen Jubiläum der AdK möglich gemacht.

Die AdK Hamburg dankt von Herzen!

1_Buch_Titel+Inhalt_druck.indd

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar